Ljubljana Besichtigungstag

Impressionen von Ljubljana

IMG_3487

Ladestationen gibt es hier auch.

IMG_3490

Auf dem Zentralmarkt

St. Nicholas

Preserenplatz benannt nach Sloweniens größerem Poeten France Preseren

Mit dem Cablecar hoch zum Schloss

Toller Ausblick mit den Karawanken

 

IMG_3522

Abstieg

Bis bald, euer Spieli

Ach noch eins. Die Fahrradwerkstatt hat das Geräusch mit Fett behoben. Die Adresse VEB Company, 1000 Ljubljana, Tel. 01 430 39 11. Arbeiten sauber und zu einem vernünftigen Preis. Die Kette ist nach über 3000 Km immer noch OK! Die wollen mir noch ein T- Short schicken. Da bin ich mal gespannt!

 

Rijeka- Ljubljana, 121 Km, 7:30h, 1570 Hm

Ich wollte heute morgen mein Rad in einen Radshop bringen, die das Quietschen beheben sollten. Aber nachdem auch der 3. Laden geschlossen hatte, beschloss ich nicht länger zu suchen und fuhr in Richtung Ljubljana. Das Quietschen war heute mal wieder verschwunden. Diese Technik!!! Es ging heute nur bergauf bis auf ca. 600 HM. Als Ich die Grenze von Slowenien erreichte, aenderte sich das Landschaftsbild. War es vorher noch steinig, so gab es nun grüne Wiesen und Wälder. Sehr angenehm für mein Auge. Auch die Steigungen kamen mir plötzlich nicht mehr so steil vor. Und die Dörfer erinnerten mehr an Österreich. Endlich erreichte ich Ljubljana mit den Alpen im Hintergrund, tolles Bild und ich beschloss noch einen Tag länger hier zu bleiben, um das Rad durchchecken zu lassen und mir die Stadt anzusehen. Das Hostel ist wieder einem Hotel angegliedert. Sehr schön und ich bin müde. Hoffentlich gibt es beim Italie

Rab- Rijeka, 110 Km, 5:58h, 864 Hm

Von Rab ging es heute nach Lopar von wo aus ich die Fähre nach Valbiska auf Krk nahm. Nach einer schönen Überfahrt ging es dann quer durch Krk und das bedeutete wieder bergauf und bergab. Eine schöne , grüne Insel. Doch der Urlaubsverkehr ist jetzt am Anrollen. Die Insel Krk ist im Norden mit dem Festland durch eine 1400m lange Brücke verbunden. Die galt es noch zu über queren, aber der Wind hielt sich heute in Grenzen, sodass die Überfahrt gut zu bewältigen war. Dann waren es noch 20 Km bis Rijeka, die trotz der Steigungen gut zu fahren waren. Morgen muss ich mal in eine Radwerkstatt, da irgrndwas an der Schaltung quietscht. Ich konnte es bislang nicht lokalisieren. Öl ist genügend drauf.

Bis bald, euer Spieli

IMG_3473

Ablegen in Lopar

Die Verbindungsbrücke zwischen Krk und dem Festland

IMG_3481

Kurz vor Rijeka

IMG_3484

 

Novalja- Rab, 68 Km, 4:40h, 758 Hm

Das sollte heute eine schöne, abwechslungsreiche Strecke werden. Von Novalja ging es erst mal auf die andere Seite der Insel nach Zigljen. Von hier aus ging die Fähre zum Festland nach Prizna. Dann galt es 300 Höhenmeter zu über winden, um auf den Put zu kommen. Eine mittelstarke Bora, die mir entgegenblies erschwerte das etwas. Der Put war entgegen meiner Befürchtung gut zu fahren. Der Samstag machte sich mit weniger Verkehr, als Tags zu vor bemerkbar. Dann ging es wieder auf die Fähre von Stinica zur Insel Rab. Von da waren es dann nur noch 12 Km bis zu meinem gebuchten Quartier in Rab. Da ich heute den 7. Tausender voll machen wollte, fuhr ich noch ein bisschen in der Gegend herum, bis ich die 7000 erreicht hatte. Das Hostel ist dem Hotel International angegliedert und liegt direkt am Hafen von Rab. 6- Bett Zimmer und ich bin allein mit der funktionierenden Klimaanlage. Super!!

Der aktuelle Stand für alle Spender und die es noch werden wollen: 7000 KM und 56.476 HM!

Morgen werde ich noch einen Tag hier bleiben und an den Strand gehen.

Bis bald, euer Spieli

IMG_3445

Der Alte

IMG_3446

IMG_3448

IMG_3456

IMG_3458

Rab

 

Zadar- Novalje (Pag), 89 Km, 5:40h, 814 Hm

Zum Glück war es heute leicht bewölkt, sodass die Temperatur erträglich blieb. Mein heutiges Ziel heißt Novalje und befindet sich auf der Insel Pag. Die Insel, wie viele hier zeigte sich am Anfang ziemlich karg, nur Felsen und Steine. Erst später zeigte sich das erste Grün. Es war eine schöne Nebenstraße, die gut zu fahren war. Jetzt tauchten auch wieder Touristen aus Deutschland, Österreich mit ihren Wohnmobilen auf. Je näher ich an Novalje kam, umso dichter wurde der Autoverkehr. Eine kleine Touristenstadt, in der heute auch noch eine Beachparty stattfindet. Entsprechend viele jungen Gäste waren unterwegs. Das Hostel liegt sehr schön, direkt an der Adria. Und ich hatte mein 4- Bett Zimmer mit funktionierender Klimaanlage für mich alleine!! Morgen geht es mit der Fähre erst kurz ans Festland und in Rab dann wieder auf die Insel.

Bis bald, euer Spieli

IMG_3418

IMG_3427

IMG_3434

IMG_3436

Zadar- Novalje (Pag), 89 Km, 5:40h, 814 Hm weiterlesen

Split- Sibenik, 95Km, 6:35h, 852 Hm

Heute bin ich früh in Split losgefahren, da es wieder sehr heiss werden sollte. Und es wurde der bisher heisseste Tag meiner Reise. Die Temperaturen bewegten sich zwischen 42- 47° C. Immer wieder waren Pausen nötig um Wasser aufzufüllen und zu trinken. Dann kühlte ich mich ab, indem ich mir Wasser über den Kopf und aufs Shirt schüttete. das brachte dann für 2 Minuten etwas Abkühlung. Wichtig trinken und langsam fahren und zwischendurch den Körper immer wieder abkühlen Schatten aufsuchen, das fällt hier sehr schwer, da wenig Wald da ist. In Sibenik kam ich in einem tollen Hostel mit AC und Swimmingpool unter. Nachdem ich der Inhaberin Katarina von dem Projekt Kinderhospiz erzählte spendete sie spontan 3 €. Danke dafür.

Bis bald, euer Spieli

IMG_3409

IMG_3412

Waldbrandreste auf einer Strecke von ca. 10 Km

IMG_3413

Ancona – Split 23 Km, 2:10h, 229 Hm

Die Faehrtickets hatte ich gestern schon online gebucht, musste sie aber heute abholen und sah mir bei der Gelegenheit die Stadt an. Gegen 18 h sollte ich am Pier sein, da die Fähre um 19:45h ablegen sollte. Um die Mittagszeit war meine Besichtigungstour zu Ende, da es wieder sehr heiss wurde. Dagegen half nur im Schatten was kühles trinken. Um 19h konnten wir dann auf die Fähre. Fahrrad gut befestigt und dann erst mal einen Kaffee trinken. Dabei lernte ich Cyril mit seiner lieben Frau und den beiden Kindern 9 und 8 Jahre kennen, die mit dem Fahrrad seit 2 Monaten unterwegs sind und jedes der Kinder hat seine 2 Gepaecktaschen auf dem Rad dabei. Die Eltern unterrichten die Kinder gemaess dem franzoesischen Lehrunterricht. Wobei dann Mathe mal ganz pragmatisch angewandt wird, indem der Wechselkurs vom Euro zur kroatischen Kuna in Höhe des jeweiligen Taschengeldes umgerechnet wird. Oder Geographie in welches Land fahren wir morgen und wie heißt die Hauptstadt. Eine ganz liebe Familie. Zu der gesellte sich dann noch Andrea aus Brasilien, ebenfalls mit dem Fahrrad auf Europatour unterwegs. Eine Kabine hatte ich nicht gebucht. Ich legte mich dann, wie viele andere auch auf eines der Sofas in der Bar und versuchte zu schlafen, was mehr oder weniger gut gelang. Die See war ruhig und wir landeten pünktlich um 7 Uhr in Split. Dort tranken wir noch einen Kaffee mit den Franzosen und dann trennten sich unsere Wege. Ich hatte ein Hostel mit Klimaanlage gebucht, wo ich auch sofort hinfuhr und erst mal den entgangenen Schlaf nachholte. Danach sah ich mir mit Andrea, die in der Innenstadt untergekommen war die historische Altstadt an und fuhr dann anschließend wieder zum Hotel, da ich morgen früh zeitig nach Sibenik aufbrechen wollte, da es wieder sehr heiss werden sollte.

IMG_3351

Dom von Ancona

IMG_3354

Blick auf Ancona

  • IMG_3384

Abschied von Ancona

IMG_3397

IMG_3402

Am nächsten Morgen Split

IMG_3405

Abschied von der französischen Familie